Die Silvesterfeier auf dem Dorfplatz von Neumarkt

Donnerstag, 01 Januar 2015 21:45

Es ist die magische Stunde null, wenn die Gläser gehoben und Korken geknallt werden und Sekt in die mitternächtliche Kälte des Ersten Ersten eines neuen Jahres gespritzt wird.

Dann weiß man, es ist Silvester und rund um den Globus beginnt die größte und langandauerndste Party des Jahres, wo der Alkohol in Strömen fließt, beim Essen einmal nicht auf die Figur geachtet werden muss und selbst die gestrengsten Sittenwächter einmal beide Augen zudrücken vor so viel Ausgelassenheit.

Natürlich wollten die Bewohner des schönen Dorfes Neumarkt im sonnigen Süden Südtirols dem weltweiten Trubel in nichts nachstehen. Also haben sich drei auch im sonstigen um die Dorfgemeinschaft bemühte Vereine zusammengesetzt, und begonnen zu planen und zu organisieren. Die nämlichen wären: die Heimatbühne Neumarkt, der Krampus-Verein und die Musikkapelle. Ihr grandioser Plan war es, für das Dorf Neumarkt die größte Fete nach dem südtirolweit bekannten Laubenfest zu organisieren. Der Ort für eine solche Veranstaltung war schnell gefunden, denn wo anders könnte man ein Dorffest veranstalten, wenn nicht auf dem Dorfplatz? Und da Silvester natürlich eine besondere Nacht ist, war eine Genehmigung bei der Gemeinde schnell eingeholt und die Anwohner waren bereit für diese Nacht mit Ohrenstöpseln zu schlafen, wenn sie selbst nicht am Fest teilnahmen. Also funktionierte man die Verkaufsstände des Christkindlmarktes einfach in Ausschänke um, stellte noch ein paar Budel und Tische auf und, um für ein besonderes Ambiente zu sorgen, entzündete man mitten auf dem Platz ein großes Feuer, wie man es üblicherweise beim Krampus-Umzug sieht. Auch für Musik war gesorgt, schließlich hat Neumarkt einen großen Vorrat an DJs. Und während die Nachwuchs DJs bei der vom Jugendzentrum Point organisierten Fete ihr Können unter Beweis stellten, engagierte man auf dem Dorfplatz den schon auf vielen Feiern erprobten DJ Robl, den man fast schon einen Dorffest-Veteranen nennen könnte.

Schon untertags begann der Spaß und abends ging dann richtig die Post ab. Bis lang nach Mitternacht hielt die Feierlaune der Dorfbewohner an, und als die Feierwütigsten schlussendlich weiterzogen, blieb auf dem Platz nur noch der harte Kern zurück, der trotz der späten Stunde in die Hände spuckte, und anfing aufzuräumen.

Das nun alle Mitwirkenden sich zurücklehnen können und auf ein gelungenes Fest zurückblicken können, ist auch den Sponsoren zu verdanken, nämlich der Marktgemeinde Neumarkt, Varesco GmbH, Ignas Tour, dem Hotel und Restaurant Andreas Hofer, der Kellerei Castelfeder, Mittempergher F.lli, der Metzgerei Bertolini, der Pizzeria und Restaurant Engelkeller und der Effekt GmbH. Und natürlich ist allen freiwilligen Mithelfern für ihren Beitrag und den Bewohnern für ihre Geduld und ihr Verständnis ein Dank und ein großes Lob auszusprechen.

Aktuelle Besucheranzahl

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online