Jahresrückblick 2015

Samstag, 21 November 2015 23:00

Das kleine Dorf Neumarkt im Südtiroler Unterland in den frühen Morgenstunden. Langsam verschwinden die letzten Nebelschwaden von den Berghängen, ein paar Frühaufsteher schlendern durch die Gassen und Straßen des Dorfes oder sitzen in den Bars unter den Lauben bei ihrem morgendlichen Kaffee.

Es ist Wochenende, die Messe hat noch nicht begonnen, alles ist still. Plötzlich hört man ein lautes Rattern und Trommeln, um die Ecke kommt mit lautem Scheppern ein buntes Ungetüm. Doch langsam, wie es näher kommt, wird der schellende Lärm den dieses Ding verursacht zu einem melodiösen Marsch und in dem brodelnden Ungeheuer sind einzelne Menschen auszumachen, mit Instrumenten in den Händen und in Tracht gekleidet. Es ist dies die Musikkapelle des Ortes, ein buntes Gemisch aus gutmütigen Verrückten, die es zu ihrer Aufgabe gemacht haben, den Leuten im Dorf ein bisschen Freude in den Tag zu bringen und deshalb auch am Wochenende nicht ruhen. Deshalb ist die Kapelle unterm Jahr oft im Dorf unterwegs, in Tracht herausgeputzt marschieren sie spielend und manchmal auch in geordneter Formation durchs Dorf. Gründe dafür gibt es genug. Oft sind es die kirchlichen Feste und Prozessionen, bei denen die musikalische Untermalung natürlich nicht fehlen darf. 

Die Damen und Herren beim Marschieren in einer geordneten Formation zu halten ist oft keine sehr leichte Aufgabe, weshalb heuer zwei Marschierproben abgehalten wurden, bei denen unser Stabführer Wilfried vom Bezirksstabführer und seinem Vize unterstützt wurde. 

Aber nicht immer müssen die Leute der Musikkapelle nachlaufen, um ihren Klängen lauschen zu können, oft genug geben sie auch Konzerte im Dorf oder außerhalb, bei denen auch andere Stücke gespielt werden als Märsche. 

Der Höhepunkt des musikalischen Jahres ist natürlich das Frühjahrskonzert  im März. Für dieses beginnen sie schon im November zu üben, um an diesem Abend die perfekte Show abzuliefern. Dabei ist vor allem der Kapellmeister Giovanni gefragt, der sich oft genug seine, sowieso schon lichter werdenden, Haare raufen musste, bis die Musikanten endlich den richtigen Klang hinbekamen. Dazu haben sie heuer sogar ein ganzes Wochenende lang geprobt, bei dem der ehemalige Kapellmeister Iginius Ferrari eine große Hilfe war. 

Nicht immer spielt die ganze Musikkapelle, bei mehreren Gelegenheiten spielt die Böhmische oder eine kleinere Gruppe von Musikanten. Und auch die Jugendarbeit darf nicht vergessen werden, deshalb wurde auch heuer wieder, mit anderen Dorfkapellen zusammen, eine Jugendkapelle aufgestellt, die im Sommer eine ganze Woche auf Buchholz beim Üben verbrachte. 

Natürlich kann man die Leute auch auf andere Arten, als mit Musik unterhalten, deshalb stehen die Musikanten nicht nur auf der Bühne sondern auch oft genug hinterm „Budel“. Das wichtigste Ereignis dieser Art war natürlich das Laubenfest, wo die Musikkapelle sowohl spielte als auch einen eigenen Stand betrieb. Oft organisieren die Musikanten aber auch von selbst einen Stand oder eine Feier, so den Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt oder den langen Aperitif im Sommer. Premiere dieses Jahr hatte jedoch die Silvester-Feier, die die Musikkapelle mit mehreren anderen Vereinen auf dem Dorfplatz veranstaltete und bei der fast das ganze Dorf zusammengelaufen kam. All dies wäre natürlich ohne die ganzen fleißigen Helfer und Sponsoren nicht möglich, denen an dieser Stelle zu Danken ist. 

Auch selbst zu feiern ließen sich die Musikanten nicht nehmen und Möglichkeiten dazu gab es genug, bei diversen Festen und Grillfeiern. Außerdem gab es heuer einen besonderen Anlass, um jemanden zu gratulieren, denn Nikolaus, der Obmann, feierte einen runden Geburtstag.  

Auch sportlich waren die Musikanten unterwegs, bei Rodelausflug und Sommerolympiade im Lido, aber auch vor kurzem beim Ausflug ins Pustertal. Schließlich wurde bei diesem nicht nur ein Zeltfest besucht, sondern auch geklettert, geschwommen und geschossen. 

Auch äußerlich sind Musikantinnen und Musikanten immer top gekleidet in ihrer schicken Tracht. Zusätzlich wurde für die Damen ein Zopf-Flechtkurs organisiert und Anfang des Jahres erhielten die Marketenderinnen noch ein besonderes Accessoire verpasst. Denn gleichzeitig mit der Andreas Hofer Feier ging endlich der langjährige Wunsch einer Marketenderin in Erfüllung, und sie durften zum ersten Mal ihre hübschen Trachten-Hüte präsentieren.  

Alles in allem können die Damen und Herren der Musikkapelle auf ein langes und erfolgreiches Jahr zurückblicken. Es wurde musikalisch viel geleistet und auch sonst viel unternommen und die besonders aktiven Mitglieder, die das alles organisiert und geleitet haben, können sich beruhigt den Schweiß von der Stirn wischen, im besten Wissen und Gewissen, dass sie Großartiges möglich gemacht haben. 

Die MK Neumarkt beim Gemeinschaftsausflug im Hochseilgarten "KronAction" in Pfalzen. 
      Die MK Neumarkt beim Gemeinschaftsausflug im Hochseilgarten "KronAction" in Pfalzen.

von Philipp Ferrara

Aktuelle Besucheranzahl

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online