Spring is coming - Die MK Neumarkt begeistert ihre Zuschauer beim alljährlichen Frühlingskonzert

Samstag, 08 April 2017 22:00
Bezirksobmann Bozen und Verbandsobmann-Stellvertreter Stefan Sinn, Landtagsabgeordneter Oswald Schiefer, Bürgermeister Horst Pichler, Ehefrau Wally mit Ehemann und Obmann Nikolaus Vedovelli, Vizeobmann Michele Faustini (v.l.n.r.) Bezirksobmann Bozen und Verbandsobmann-Stellvertreter Stefan Sinn, Landtagsabgeordneter Oswald Schiefer, Bürgermeister Horst Pichler, Ehefrau Wally mit Ehemann und Obmann Nikolaus Vedovelli, Vizeobmann Michele Faustini (v.l.n.r.)

Kein Frühling ohne das Konzert der Musikkapelle! Am 8. April war es wieder mal so weit: die Musikkapelle Neumarkt leitete mit harmonischen Klängen den Lenz ein. Nach langen Proben konnten die Musikanten endlich zeigen, was in ihnen und ihren Instrumenten steckt. 

Die musikalische Reise begann und endete in der Donaumonarchie: als Überraschung wurde der Marsch „Mein Österreich“  noch vor dem eigentlichen Programm zum Besten gegeben und den Abschluss bildete der Zirkusmarsch „Einzug der Gladiatoren“. Dieser Marsch stammt, wie könnte es anders sein, vom großen Julius Fucik, der bei keinem Konzert unter der Leitung unseres Dirigenten Giovanni fehlen darf. 

Das eigentliche Programm startete schwungvoll mit der „Sinfonia Nobilissima“ von Robert Jäger. Gleich darauf bemühte man sich, die Musik unters Volk zu bringen, mit dem Stück „Pop for the People“. Selbst ein Klassiker wie Schubert fand seinen Platz im Programm: die Kapelle spielte sein „Trittico“. In der zweiten Hälfte des Konzertes unternahm man einen Ausflug in den Osten: das Stück „Puszta“ verzauberte den Hörer mit ungarischen Zigeunerweisen. 

Auch dieses Jahr ließ es sich die Kapelle nicht nehmen, für die eine oder andere Überraschung zu sorgen: so gelang es sogar einem Streicher sich unter die Blasinstrumente zu mischen. Katalin Péli spielte die Solo-Geige bei der ergreifenden Film-Melodie zu „Schindlers Liste“. In die Ränge der Solisten reihte sich auch unser Obmann Nikolaus „Bauz“ Vedovelli. Kein typisches Solo-Instrument aber trotzdem melodisch spielte seine Tuba die erste Geige beim Stück „The Bombastic Bombardon“. 

Groß war aber nicht nur das Talent unseres Obmanns, sondern auch die Ehrungen, mit denen er überhäuft wurde. Wer hätte das gedacht, aber unser Jungspund Bauz ist schon seit 39 Jahren bei der Kapelle und seit 20 Jahren deren Obmann. An dieser Stelle gebührt ihm noch einmal ein großes Dankeschön für seine Dienste am Verein. 

Er war aber  nicht der einzige der geehrt wurde. Trotz ihres jugendlichen Aussehens sind auch Josef „Sepp“ Terzer und Thomas „Urbala“ Pichler schon 25 Jahre Mitglieder der Kapelle. Auch sie wurden für ihren langen Einsatz ausgezeichnet. 


Bezirksobmann Bozen und Verbandsobmann-Stellvertreter Stefan Sinn, Thomas Pichler, Obmann Nikolaus Vedovelli, Josef Terzer (v.l.n.r.)

Sie waren allerdings nicht die einzigen, die am Rednerpult standen. Martin Robatscher war nämlich für die Moderation des Abends zuständig. Er versorgte die Zuschauer gekonnt mit den nötigen Hintergrundinformationen zu den Stücken. 

Nach dem Konzert fand noch ein Umtrunk statt, zu dem alle Neumarkter herzlich eingeladen waren. Verschönert wurde der Raum mit Potraitfotos der Musikanten, die Foto Furlan angefertigt hatte. An dieser Stelle wollen wir auch allen anderen Gönnern und Sponsoren danken, besonders der Raiffeisenkasse Salurn und den Mädchen der Haushaltungsschule, die beim Umtrunk geholfen haben. 

Doch nach dem Konzert ist bekanntlich vor dem Konzert, deshalb gönnt sich die Musikkapelle keine Pause und probt schon für die nächsten Konzerte und Prozessionen, bei denen wir hoffen, Sie wieder unter den Zuschauern begrüßen zu dürfen. 

 

von Lisa Pötschko & Philipp Ferrara

Aktuelle Besucheranzahl

Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online